HEA-Marktpartnerkongress 2016

Berlin 2.0:            Die Zukunft der Energiewirtschaft und unser Weg durch die Hauptstadt

 

Wieder einmal hat die Hauptstadt unsere Gruppe zu sich gerufen. Grund: der HEA-Markpartnerkongress am 28./29. September 2016. Wie auch im Sommer diesen Jahres war wieder die Energiewende mit ihrer facettenreichen Umsetzung Hauptthema der Gespräche. Ganz klar im Mittelpunkt standen die großen Energieversorger, die sich derzeit im wohl größten Wandel des Energiemarktes befinden, seit dem Aufkommen der flächendeckenden Versorgung. Vielfach wurden neue Geschäftsmodelle vorgestellt, die den Energieversorgern den Sprung zwischen dem alten Energiemarkt und den neuen Ufern der Dezentralisierung erleichtern sollen, wodurch die Energiewirtschaft nicht wenig in Bewegung gebracht wird. Genug Bewegung um Lücken zu schaffen, in denen sich zahlreiche neue Start-Up Unternehmen einnisten können. So auch die ausgewählten Start-Ups, welche sich auf dem Kongress präsentieren durften.  Großes Schlagwort: Dienstleistungen! Dienstleistungen die dem Kunden die Wirren des Energiemarktes als leichte Kost servieren sollen (siehe z.B. https://www.energieloesung.bayern/). Dienstleistungen die Energieversorger und Kunde als gemeinsame Partner an einen Tisch bringen sollen (siehe z.B. http://www.oeex.org/en/). Eine gute Gelegenheit für Thorsten Kauth, Christopher Brunk und Adrian Lamberty sich in der Thematik der Energiewirtschaft zu vertiefen und neue Horizonte außerhalb des Ingenieurswesens zu erschließen. Ebenfalls bot sich der Kongress hervorragend an, um mit den Teilnehmenden in entspannter Runde zu diskutieren, neue Kontakte zu knüpfen oder sich mit bereits bekannten Gesichtern über die erlebten Eindrücke auszutauschen. So konnten unserer drei Mitglieder den Kongress voll ausnutzen und neben frischem Wind auch nachhaltige Impressionen und anregende Themen mit nach Trier bringen, sodass fernab der umtriebigen Hauptstadt auch bei uns in Trier die Energiewende weiterhin in voller Fahrt über den Energiemarkt segelt.

 

 

Ein grandioser Abend auf dem EUREF-Campus in Berlin, zwischen hochmodernen "smart-buildings" und dem früheren Gasometer (hier im Hintergrund). Von links: Marius Zipf (Karlsruhe),  David Rosenbrock (Darmstadt),  Thorsten Kauth (Trier),  Adrian Lamberty (Trier) und Christopher Brunk (Trier)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Felix Behnke