WILO-Hydraulikseminar

Lohnt sich die Investition in eine Energiesparpumpe? Und welche Pumpe ist überhaupt einzubauen?

 

Diese und viele weitere Fragen wurden am Morgen des 18.11.2016 beantwortet. Denn die Studierenden der Fachrichtung Gebäude-, Versorgungs- und Energietechnik erhielten an diesem Morgen Besuch von Guido Dörr von der Firma Wilo. Wilo ist ein führendes Unternehmen im Bereich der Pumpenherstellung, dem es auch wichtig ist, angehende Fachleute im Bereich der Hydraulik von Heizungsanlagen und der Pumpenauslegung zu schulen.

Guido Dörr erklärt den Studierenden Strömungsvorgänge mithilfe der Hydraulikwand

Mit Guido Dörr hat das Unternehmen einen erfahrenen Mitarbeiter, der sich auf Anfrage dazu bereiterklärte, uns die Firma Wilo und ihr Tätigkeitsfeld vorzustellen und wertvolles Wissen und einige Tipps mit auf den Weg zu geben.
Zunächst wurde den Studierenden ausführlich erklärt, wie man schnell und trotzdem hinreichend genau den von einer Heizungsumwälzpumpe
zu liefernden Volumenstrom und den zu überwindenden Druckverlust ermittelt. Mit diesen Werten konnten die Teilnehmer dann die Pumpe auswählen, die unter diesen Umständen mechanisch und energetisch optimal arbeitet. Mithilfe einer Hydraulikwand verknüpfte er die theoretisch vermittelten Kenntnisse anschließend durch praktische Anwendung. Über Messeinrichtungen an der Übungswand konnten die Studierenden mit eigenen Augen den energetischen und monetären Vorteil von Energiesparpumpen gegenüber herkömmlichen
Modellen ablesen und berechnen. Das Seminar umfasste auch die Vorstellung von verschiedenen Anlagenkomponenten und deren Funktion. Hydraulische
Problemstellungen und deren Lösungsansatz wurden ebenso angesprochen.

Über Messgeräte an der Hydraulikwand konnte eine Pumpenkennlinie erstellt werden

Für alle Teilnehmer, darunter auch Professor Dr. Schlich, der die Veranstaltung im Rahmen seiner Vorlesung Kraft- und Arbeitsmaschinen zeitlich ermöglichte, war dieser Vormittag sehr interessant und lehrreich. Manche konnten ihre Kenntnisse auffrischen, andere wurden zum ersten Mal mit einer praxisnahen hydraulischen Anlage konfrontiert. Das zeigten auch die vielen Fragen, die gestellt wurden. Die Hochschulgruppe activatING möchte sich im Namen aller Studierenden herzlich bei Guido Dörr bedanken, dass er sich die Zeit genommen hat, uns im Bereich der Anlagenhydraulik weiterzubilden.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Felix Behnke